Anreise

 

 

Anreise mit einer der Fähren aus Dänemark oder Deutschland


Ihr fahrt nach Norwegen ? Aber da sollen doch die Straßen so schlecht sein ... Falsch! 

 

Bei einem Urlaub in Norwegen ist fast schon der Weg alleine das Ziel. Die Straßenverhältnisse sind ausgesprochen gut. Es gibt zwar nur wenige Autostraßen, aber die Europastraßen und Landstraßen sind den deutschen mindestens ebenbürtig. 

 

Natürlich haben sie mehr Kurven, natürlich sind sie keine Rennpisten für PS-geile Raser, aber ein Eldorado für vernünftige Krad- und Kraftfahrer. Genieße die Landschaft, die immer mehr dem typischen Norwegenbild entspricht. Rote, gelbe, weiße Holzhäuser mit Erkern und Balkonen und wildgewachsenen Vorgärten säumen deinen Weg. 

 

Die Berge links und rechts werden höher, und in der Ferne kannst du Schneegipfel erkennen. Die Anfahrt führt dich durch den Obstgarten Norwegens: Gärten voller Apfel- und Birnbäume, Himbeer- und Erdbeerfelder säumen deinen Weg. 

 
 

Die Küstenstraßen sind sehr schmal, jede Biegung um Felsnasen und Steilwände ist gefährlich. Also: Vorsichtig fahren! Manchmal sind Wartezeiten an Fähren einzuplanen. Ein anderes Mal zeigt die Landschaft so reizvolle Ausblicke, dass man anhalten und die Kamera zücken muss.

 

Auf der Reise erreicht man unmerklich eine Höhe von 1200 Metern, um dann, fast sanft, Richtung Lærdal wieder auf die Meereshöhe "0" herab zu fahren. Eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 50 km/h ist ein realer Wert.

 

In Norwegen zeigen nur die Verkehrszeichen mit der zulässigen Geschwindigkeit ein Tempolimit an. Ortstafeln haben bezüglich der Geschwindigkeit keine Bedeutung. Überschreitet man die zulässige Geschwindigkeit kostet es bedeutend mehr als in Deutschland - und es gibt kein Pardon!

Am Straßenrand stehen nicht nur Bäume, sondern auch Blitzanlagen. Fairerweise wird darauf hingewiesen: mit einem Schild "Automatisk traffik kontroll" oder durch das Symbol eines Fotoapparates.

Wenn Norweger drängeln, dann sollte man sie vorbeilassen: sie haben die Fährzeiten im Kopf und wollen nicht wegen eines bummelnden Touristen eine halbe Stunde oder mehr an der Fähre warten.

Das Tankstellennetz ist sehr gut ausgebaut und an fast allen Tankstellen ist auch ein Imbiss zu haben. Sehr viele Tankstellen haben auch eine Behindertentoilette.